„Tagebuch einer Biene“

Am Donnerstag, 4. November, um 17.30 Uhr, zeigt das Murnau-Filmtheater in Kooperation mit dem Imkerverein Wiesbaden erstmals den faszinierenden Film „Tagebuch einer Biene“. Er beschreibt die abenteuerliche Reise einer einzigen Biene von ihrer Geburt bis hin zur Gründung eines neuen Bienenvolkes. Erzählt
wird die Geschichte von Schauspielerin Anna Thalbach als „Winterbiene“ und ihrer Tochter Nellie, die den Part der „Sommerbiene“ übernimmt.
Weitere Vorstellungen sind am Freitag, 5. November, 17.30 Uhr und am Sonntag, 7. November, 19.00 Uhr. „Allen, die sich für die Natur und die Bienen interessieren, bietet sich ein ganz außergewöhnliches Filmerlebnis, das Erwachsene und Kinder gleichermaßen in seinen Bann zieht. Es ist eine spannende und zugleich lehrreiche Reise in die Welt der emsigen Honigsammlerinnen“, verspricht der Vorsitzende des Imkervereins Wiesbaden, Siggi Schneider.

Wer an Bienen denkt, hat vermutlich als erstes Honig und dann die außergewöhnliche Gemeinschaft im Kopf, in der tausende Arbeitsbienen für eine einzige Königin schuften. Doch anhand neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse von Bienenforscher Professor Jürgen Tautz zeigt die spannende Dokumentation, dass das große Insekten-Kollektiv nicht nur eine einheitliche Masse ist.

Drei Jahre Dreharbeiten, spezielle Makrokameratechnik und unendlich viel Geduld – mit diesen Mitteln hat es Regisseur Dennis Wells geschafft, das Leben einer Honigbiene für die Kinoleinwand einzufangen. Die spektakulären Aufnahmen ermöglichen ganz neue Einblicke in die Welt der Bienen – die Erzählung bleibt wissenschaftlich korrekt. Denn mittlerweile weiß man, jede Biene hat ihren eigenen Kopf. Die kleine Protagonistin stellt sich mit viel Mut, Schläue und Erfindungsgeist den Herausforderungen eines Bienenlebens: Blumen finden, Hornissen bekämpfen, ein Nest bauen. Aber wehe, sie wird draußen von einem Regenschauer überrascht – ein einziger Regentropfen kann tödlich sein… „Tagebuch einer Biene“ schafft es durch neuartige Kameratechnik einer einzelnen Biene so nah zu kommen wie nie zuvor und sie bei ihren Abenteuern zu begleiten – vom Schlupf bis zum letzten Flügelschlag.
Für den Besuch des Murnau-Filmtheaters gilt die „G2-Regel“. Besucher müssen nachweislich genesen oder geimpft sein. Das Kino befindet sich in Wiesbaden in der Murnaustraße 6, am Schlachthof.

Tickets gibt es im Vorverkauf über http://www.murnau-stiftung.de/filmtheater ab Mitte Oktober.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1966 setzt sich die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung für den Erhalt und die Pflege eines Großteils des deutschen Filmerbes ein.
Der Imkerverein Wiesbaden zählt mehr als 330 Mitglieder, die mehr als 1500 Bienenstöcke im Stadtgebiet pflegen.

Foto: Brian McClatchy